Christof Hock gilt als absoluter Profi, was die Bloggerei betrifft. 2013 übernahm er die Redaktion von www.australien-blogger.de. Mittlerweile werden die Tipps, Tricks und Artikel auf Australien-Blogger von über 500.000 Lesern pro Jahr gelesen, was ihn zu einer der umfangreichsten Quellen überhaupt zum Thema Australien macht. Nachdem Christof mehrere Bücher veröffentlicht und die erste Work&Travel Selbstorganisation (www.BackpackerPack.de) gegründet hat, heißt sein neuestes Baby:  www.kreuzfahrten-blogger.de. Vom Backpacking-Abenteuer in der Wüste Australiens über Gletscher-Expeditionen in Neuseeland bis hin zur Luxus-Kreuzfahrt im Nordmeer: Christof Hock (alias CPTN CHRIS) hat mit seinen 28 Jahren schon mehr als 55 Länder bereist.

Gerade im Bereich Kreuzfahrt existieren mittlerweile ziemlich viele Blogs im deutschsprachigen Raum. Welche Ansprüche müssen deine Blogposts erfüllen bzw. wie unterscheidet sich Kreuzfahrten-Blogger von der Konkurrenz?

Kreuzfahrten-Blogger soll vor allem praktisch sein. Statt langer und ausschweifender Reiseberichte findet man bei uns kurze und nützliche Blogposts, die ganz praktische Themen aufgreifen. Ein Klassiker bei uns ist zum Beispiel die Kategorie „Wie komme ich vom Kreuzfahrthafen in die Stadt?“ oder „Wie komme ich am besten vom Airport zum Kreuzfahrt-Hafen?“. Auf den ersten Blick keine „spannenden“ Themen. Aber jeder Kreuzfahrer, der schon mal seine Reise vorbereitet hat, oder schlimmer: unvorbereitet am Kreuzfahrt-Hafen angekommen ist, weiß unsere Tipps sehr zu schätzen. Wir haben bereits für mehr als 100 Kreuzfahrt-Häfen weltweit recherchiert und passende Anleitungen erstellt.

Bei den Kreuzfahrtschiffen setzen wir vor allem einen Schwerpunkt auf amerikanische Reedereien wie Royal Caribbean oder Norwegian Cruise Line. Aber auch Arktis- und andere Expeditions-Kreuzfahrten spielen bei uns eine wichtige Rolle. Auf jeden Fall kannst du als Leser bei jedem unserer Blogposts irgendetwas Praktisches mitnehmen. Sei es eine Adresse, ein Link oder ein Insider-Tipp. Damit machen wir Kreuzfahrten-Blogger zu einer nützlichen Anlaufstelle für die Kreuzfahrt-Vorbereitung.

Ist Kreuzfahrten-Blogger für dich eher ein Hobby oder ein berufliches Standbein?

Kreuzfahrten-Blogger ist für mich vor allem ein Hobby. Da ich hauptberuflich in der Reisebranche arbeite, gehört der Blog aber auch irgendwie zu meinem Beruf dazu.

Generierst du Einnahmen aus deinem Blog und wenn ja, wodurch?

Da mir und meinen Lesern Kreuzfahrten-Blogger vor allem Spaß machen soll und ich dort meine Tipps und Tricks weitergeben möchte, steht das Generieren von Einnahmen nicht im Vordergrund. Unpassende Werbung lehne ich daher strikt ab, auch wenn es immer wieder einige Anfragen gibt. Ich empfehle ausschließlich, was mir selbst gut gefällt. Wenn es dafür eine kleine Vergütung gibt, lehne ich diese aber natürlich nicht ab.

Von vielen Bloggern hört man: Es ist viel Arbeit für wenig Geld. Wie waren deine ersten Jahre? 

Wer einen Blog startet, nur um schnell reich zu werden, liegt definitiv falsch. Die „goldenen Jahre“ von Reisebloggern sind ohnehin vorbei, dafür ist die Konkurrenz mittlerweile einfach viel zu groß. Jeder mit fünf schönen Urlaubsfotos hält sich heutzutage für einen Blogger. 😉 Man braucht vor allem Ausdauer und Leidenschaft fürs Schreiben, dann stellt sich der Erfolg meistens von selbst ein. Zwei bis drei Jahre sollte man allerdings schon einplanen, bis ein Blog richtig erfolgreich wird und Spaß macht.

Hast du jemals an dem Projekt gezweifelt? Was war deine größte Herausforderung?

Ich denke, davon können aktuell alle Reiseblogger ein Lied singen: Corona. Das Virus hat auch bei meinem Blog über Nacht das Licht ausgeschaltet und alle Tipps und schönen Berichte für eine Zeit lang sozusagen „überflüssig“ gemacht. Schließlich konnte so gut wie niemand per Schiff verreisen. Das ist schon ein Schicksals-Schlag, den man erstmal verdauen muss. Da er ohne Vorwarnung kam, waren die Auswirkungen umso heftiger. Aber wie schon gesagt, das Wichtigste beim Bloggen ist Ausdauer: Nur nicht aufgeben, alles hat seine Zeit!

Und was war dein schönstes Erlebnis als Blogger?

Ganz klar meine Expeditions-Kreuzfahrt in die Arktis. Die Landschaft und Tierwelt um Spitzbergen sind so einmalig und „wie von einem anderen Planeten“. Ich konnte gar nicht genug Fotos schießen…

Muss man in einer bestimmten Frequenz posten, um überhaupt eine Chance auf Sichtbarkeit zu haben?

Das ist immer eine heiß diskutierte Frage. Genauso, ob man Social Media Kanäle haben muss, um überhaupt Sichtbarkeit zu bekommen. Ich gehe da gerne einen anderen Weg, auch wenn ich dafür manchmal belächelt werde 😉 Aber mein Blog kommt nahezu ohne Social Media-Kanal aus. Auch an feste Termine zum Posten halte ich mich nie.

Worauf sollten Blog-Anfänger  – egal um welches Genre es sich handelt – generell achten?

Man sollte seinen Fokus finden. Einfach mal querbeet über alles zu posten, ist selten erfolgreich. Sicherlich geht das auch, vor allem wenn man seine eigene Person in der Vordergrund stellt (also sich als persönlicher Influencer sieht). Erfolgreiche Blogs leben aber meist von einer klaren Ausrichtung auf ein bestimmtes Thema, das ist zumindest meine Erfahrung.

Hast du als erfahrener Blogger noch ein, zwei Tipps für Blogger-Newbies?

Einfach starten 🙂 Der größte Fehler, den man machen kann, ist eine zu lange Vorplanung, oder monatelanges Ausarbeiten eines Plans. Viele verlieren dann schon die Lust oder verzweifeln an Details. Im besten Fall legt man einfach los. Die meisten Ideen bzw. Lösungen für Probleme findet man sowieso spontan, wenn man dann konkret am Fall dran ist. Eine Sache sollte man sich allerdings tatsächlich schon vorher überlegen: nämlich ob man mindestens drei Jahre Lust und Ausdauer auf das Bloggen hat. Falls nicht, wäre es schade um die Zeit, da gerade die Anfangs-Phase nicht sehr belohnend ist.

Auf welchen Social Media Kanälen bist du zu finden?

Wie gesagt, Social Media ist nicht gerade mein Fokus 😉 Man findet Kreuzfahrten-Blogger allerdings immerhin auf Facebook: https://www.facebook.com/kreuzfahrtenblogger . Ansonsten lohnt sich immer ein Blick auf meine Websites: www.Australien-Blogger.de und natürlich auf BackpackerPack (wo ich geführte Abenteuer-Reisen anbiete): https://trips.backpackerpack.de/

Das Interview führte Susanne Müller.

Hier geht es zu einem weiteren, interessanten Blogger-Interview: Franz Neumeier.

Du bist bereit für deinen Erfolgsblog, weißt aber noch nicht genau, wie du das Projekt angehen sollst? Am 24. Februar 2021 startet unser VHS-Kurs “Schreiben für den Blog”. Hier erfährst du mehr